10.02.2002
Tschechische Kinder in deutschem Kindergarten
(DTPA/SvS) OBERWIESENTHAL: Wenn Europa zusammenwächst, die Tschechische Republik irgendwann der Europäischen Union (EU) beitritt, ist es an der Zeit, Barrieren schon jetzt abzubauen. Mit diesem Ziel werden zwei tschechische Kinder seit dem Jahr 2000 tagsüber in der Oberwiesenthaler Kindertagesstätte (Kita) "Regenbogen" betreut. Mittlerweile ist die anfängliche Verwunderung über den Wunsch einer tschechischen Familie, ihr Kind in Deutschland betreuen zu lassen, verflossen, die Kita, deren Träger die Johanniter Unfallhilfe Kreisverband Annaberg ist, ganz auf dieses Thema eingestellt. Kulturen aus zwei Nationen fließen jetzt in das Leben der Kinder ein: es wird tschechisch und deutsch gesungen und gesprochen. Binnen eines Jahres haben die Kinder aus dem Nachbarland gelernt, fließend Deutsch zu lernen - auf spielerische Art, ohne Büffeln von Vokabeln oder Grammatikregeln. Für die Erzieherinnen bedeutet das: an der Volkshochschule einen Kurs für tschechsische Sprache zu absolvieren. Aus der anfänglichen Idee wurde ein Projekt: durch Interreg-III(A) gefördert, entsteht ab demnächst in der Keilbergstraße ein neues Objekt, das an die Bedürfnisse einer modernen Kindertagesstätte und dem Projekt angepasst ist.

Im Bild: die kleine Charlotte (Mitte) aus Bozi Dar kann ihren Erzieherinnen noch eine Menge in Punkto tschechischer Sprache und Kultur beibringen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!