28.01.2002
Forum findet große Aufmerksamkeit
(DTPA/MB) KLINGENTHAL: In Klingenthal trafen sich am 25. Januar ein weiteres Mal Entscheidungsträger aus Deutschland und Tschechien, um über die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen den Menschen und Verwaltungen in beiden Ländern zu sprechen. "Kommunale grenzüberschreitende Zusammenarbeit" war Thema eines Forums, zu dem das Bildungswerk Kommunalpolitik Sachsen e.V. eingeladen hatte. Informationen gab es aus erster Hand. Namhafte Persönlichkeiten zählten bei der Veranstaltung in Klingenthal zu den Referenten beziehungsweise standen als Ansprechpartner zur Verfügung. Fragen wurden unter anderem vom Sächsischen Staatsminister für Bundes- und Europa-Angelegenheiten Stanislaw Tillich, vom Chemnitzer Regierungspräsidenten Karl Noltze sowie vom Vize-Innenminister der Tschechischen Republik Josef Postranecky und dem Heijtmann von Karlsbad/Karlovy Vary Josev Pavel beantwortet.
Im Mittelpunkt des Interesses standen die Förderprogramme Phare CBC und Interreg III A. Mit dieser Gemeinschaftsinitiative fördert die Europäische Union die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Die Ergebnisse der vorangegangenen sozio-ökonomischen Analyse des sächsisch-niederschlesischen und des sächsisch-tschechischen Grenzraums, seine Defizite und Entwicklungspotenziale, bilden die Grundlage der Strategie zur Entwicklung beider Grenzräume für den aktuellen Förderzeitraum 2000-2006. In den gemeinsamen Programmdokumenten sind strategische Ziele und Schlüsselfaktoren formuliert.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!