21.01.2002
CSU: "Zeman's Rückfall in alte Feindbilder"
(DTPA/DH) BERLIN: Die Äußerungen des tschechischen Ministerpräsidenten Milos Zeman (CSSD)über die Sudentendeutschen wurden heute vom außenpolitischen Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Christian Schmidt, scharf kritisiert. „Wer eine Volksgruppe pauschal diffamiert, ist kein geeigneter Verhandlungsführer für europäische Fragen. Wer die Kollektivschuld im Munde führt, kann Europa nicht im Sinne haben“, so Schmidt.
Zeman soll in einem Interview gegenüber einer österreichischen Zeitung die Sudetendeutschen als „Landesverräter“ bezeichnet haben, teilte die CSU-Landesgruppe der DTPA mit.
Die CSU hoffe nun auf das baldige politische Ende Zemans und vertraue auf jene tschechischen Politiker in Tschechien, die für Aussöhnung und Zukunft im gemeinsamen Europa stünden.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!