05.08.2011
Haustein: Autoschiebern das Handwerk legen
(DTPA/MT) BERLIN/DEUTSCHNEUDORF: Zu den Plänen des Tschechischen Verkehrsministeriums, Maßnahmen zur Unterbindung des grenzüberschreitenden Autodiebstahls zu ergreifen, erklärt der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Heinz-Peter Haustein (Bild; KJ-Archiv): "Ich begrüße die Erklärung der Tschechischen Regierung außerordentlich. Der Autodiebstahl wird von den Menschen im grenznahen Erzgebirge als echtes Problem wahrgenommen. Als ehrenamtlicher Bürgermeister der Grenzgemeinde Deutschneudorf weiß ich, wovon ich rede. Insofern ist der Entschluss in Prag ein großer und wichtiger Schritt. Kriminalität muss in einem geeinten Europa diesseits wie jenseits der Grenzen gleichermaßen konsequent bekämpft und Recht und Gesetz durchgesetzt werden. Wenn die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Sicherheit und ihr Eigentum von beiden Ländern gleichermaßen geschützt werden, kann das dem Zusammenwachsen Europas nur zuträglich sein. Die Masche der Autoschieber ist simpel. Sie klauen die Fahrzeuge grenznah in Sachsen oder Bayern und melden sie dann unter Vorlage eines gestohlenen Personalausweises oder einer gefälschten Vollmacht auf einen anderen Fahrzeughalter um. Das soll nun unterbunden werden, indem Fahrzeugummeldungen nur noch vom Fahrzeughalter selbst oder mit notariell beglaubigter Vollmacht vorgenommen werden können. Der entsprechende Kabinettsbeschluss ist für den Herbst vorgesehen."
Bild zur Nachricht

Copyright © 2011 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!