23.06.2011
892.000 Euro für deutsch-tschechische Projekte
(DTPA/MT) PRAG: Bei seiner Zusammenkunft am 21. und 22. Juni im Prager Czernin-Palais bewilligte der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds insgesamt 167 deutsch-tschechische Projekte mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 892.000 Euro. Stark vertreten sind Projekte aus den Bereichen Jugend und Kultur.
Auf dem Gebiet des Kinder-, Jugend- und Schulaustausches unterstützt der Zukunftsfonds die Teilnahme von ca. 50 Kindern aus Pilsen an der Spielstadt Mini-Regensburg und die Betreuung des dort geplanten Pilsner Kulturzentrums. "Eine Herausforderung wird sicher sein, wie die Kinder in Kontakt kommen und miteinander kommunizieren werden. Kinder aus Regensburg können zum Beispiel im Pilsner Kulturzentrum "arbeiten", die Kinder aus Pilsen beispielsweise in der Mini-Regensburger Bank oder im Kaufhaus. Und beide Gruppen müssen dann Wege finden, sich in der jeweiligen Umgebung zurecht zu finden und gemeinsam ihre Ideen umsetzen", so Lenka Hubáčková, die Initiatorin des Projektes vom Verein TRK o.s..
Mit finanzieller Unterstützung des Zukunftsfonds begeben sich auf dem ehemaligen königlichen Gutsspeicher in Großhennersdorf deutsche, tschechische und polnische Teilnehmer zwischen 18 und 30 Jahren auf eine "trinationale Sinnesreise" und entdecken diesen verlassenen und vergessenen Ort gemeinsam neu. Auf den Ort soll mittels verschiedener künstlerischer Mittel, beispielsweise durch Lichtinstallationen aufmerksam gemacht werden.
Welche neuen und unkonventionellen Formen ehrenamtlichen Engagements es gibt und wie man selbst aktiv werden kann, das vermittelt im Europäischen Jahr der Freiwilligenarbeit ein Workshop, der in Zusammenarbeit der Vereine MitOst und Barevný děti durchgeführt wird. Er richtet sich gezielt an junge Deutsche und Tschechen und wurde vom Verwaltungsrat mit 169.500 Kronen bewilligt.
Der Kulturförderung widmet sich der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds nach wie vor in bedeutendem Umfang. "Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache gehört zweifelsohne zu den herausragenden deutsch-tschechischen Kulturprojekten, weshalb dieses Projekt einen beträchtlichen Zuschuss in Höhe von 120.000 Euro erhält. Gerade auch dem jungen Publikum sollen außergewöhnliche Theaterereignisse aus dem deutschsprachigem Raum zugänglich gemacht werden", so Albrecht Schläger, deutscher Vorsitzender des Verwaltungsrates des Zukunftsfonds.
Der Zuschuss ermöglicht außerdem die Teilnahme hervorragender deutscher Musiker und die Aufführung von Werken profilierter deutscher Komponisten während der renommierten und in Tschechien größten Tage Neuer Musik in Ostrava.
Aus den Mitteln des Zukunftsfonds können außerdem im Jahr 2011 in Prag weitere sogenannte "Stolpersteine" des deutschen Künstlers Gunter Demnig, die europaweit auf die Opfer der NS-Zeit aufmerksam machen, verlegt werden. Bei der Installation der Stolpersteine nehmen sowohl Verwandte der Opfer, als auch Schüler der örtlichen Schulen teil.
Eine Übersicht aller bewilligten Projekte ist unter http://www.zukunftsfonds.cz einsehbar.

Copyright © 2011 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!