20.05.2011
Herausforderungen einer Region in Mitteleuropa
(DTPA/MT) DRESDEN: 70 Fachleute aus Sachsen, Polen und Tschechien befassten sich in Dresden im Innenministerium mit dem Thema "Der Wirtschaftsraum Sachsen – Böhmen – Niederschlesien: Potenziale und Herausforderungen einer Makroregion in Mitteleuropa". Anlass dieser Veranstaltung war die seit dem 1. Mai 2011 eingesetzte Arbeitnehmerfreizügigkeit, wodurch sich neue Herausforderungen für die Regionen Sachsen, Böhmen und Niederschlesien ergeben. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Schaffung einer leistungsfähigen grenzüberschreitenden Wirtschaftskooperation in einem gemeinsamen Wirtschaftsraum notwendig ist und letztlich allen drei Regionen zugute kommen würde.
Unter anderem ging es darum, auf welche Weise grenzüberschreitende und transnationale Projekte diesbezüglich wirksame Beiträge zur Fachkräftesicherung und Qualifizierung leisten können.

Copyright © 2011 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!