02.01.2002
Frauen und Mädchen kicken länderübergreifend
(DTPA/SvS) LUGAU: Nun schon zum siebenten Mal werden tschechische und deutsche Mädchen und Frauen gemeinsam an einem Fußballturnier teilnehmen. "Sport gegen Drogen", so das Projekt, das die freunschaftlichen Beziehungen zwischen Tschechien und dem Erzgebirge pflegen soll. Doch noch fehlt es an Mannschaften, vor allem aus der tschechischen Republik. Frauen- und Mädchenfußballvereine sind daher aufgerufen, an diesem Turnier teilzunehmen. Am 09. Februar steigt das Turnier für Mädchen ab dem Jahrgang 1988 und jünger und am 03. März sind Frauen ab Jahrgang 1986 und älter zum Turnier eingeladen. Wie Organisator Andreas Drescher gegenüber DTPA sagte, stehen tschechischen Vereinen Unterkunft und Verpflegung kostenfrei zur Verfügung. Es werde auch kein Startgeld zur Teilnahme am Turnier verlangt. Ausserdem betonte er, dass ausnahmslos alle Vereine und Mannschaften, egal ob Bundes-, Landes- oder Oberliga oder auch darunter dazu willkommen sind.
Das Ziel des Turniers, das in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt durchgeführt wird, sei es, junge Leute für die Problematik "Drogen" zu sensibilisieren. "Die Probleme sind ja überall die gleichen", heisst es aus Lugau.
Wenn eine Mannschaft also Interesse an einer Teilnahme hat (nicht nur aus Tschechien), kann sie sich nähere Informationen bei Andreas Drescher, Revierstraße 58, 09385 Lugau, Telefon (037295) 42178, holen. Übrigens, Sprachprobleme sollten nicht auftreten, "schließlich haben wir alle ja Hände und Füße!", fügt Drescher noch augenzwinkernd hinzu.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!