01.01.2002
Havel betont in Neujahrsansprache Chanchen
(DTPA/DH) PRAG: Der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel hat in seiner heutigen Neujahrsansprache im Tschechischen Fernsehen auf die in diesem Jahr bevorstehenden Herausforderungen und Aufgaben hingewiesen. Havel bezeichnete das Jahr 2002 als ein Jahr des Umbruchs. Erst jetzt, 12 Jahre nach dem Fall des Kommunismus, werde man den künftigen Charakter des tschechischen Staates und seiner Gesellschaft bestimmen können. Es gehe neben den Problemen der Globalisierung vor allem um Mitbestimmung im öffentlichen und individuellen Leben.
Die Entwicklung Europas ist nach Ansicht Havels eine Chance, zum ersten Mal in der Geschichte des Landes, zu einem festen Bestandteil eines solidarischen und wirklich demokratischen Bündnisses zu werden. Mann könne verschiedene Meinungen über eine optimale Gestaltung Europas vertreten, doch sollte man den Integrationsprozess problematisieren oder verzögern wollen, so würde man das Schicksal der Tschechen aufs Spiel setzen, betonte Havel in Hinblick auf die aktuellen Europa-Diskussionen einiger tschechischer Politiker.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!