23.04.2011
Polizei gegen grenzüberschreitende Kriminalität
(DTPA/MT) DRESDEN: Mit einer weiteren landesweiten Großkontrolle setzte die sächsische Polizei zusammen mit der Bundespolizei erneut ein Zeichen im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität. Dabei wurden die rund 1.000 Beamten von polnischen und tschechischen Kollegen sowie vom Zoll, dem Technischen Hilfswerk (THW) und dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) unterstützt.
7.021 Personen und 5.604 Fahrzeuge wurden überprüft, 191 Personen und 1.225 Fahrzeuge wurden durchsucht. Dabei wurden zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen ermittelt und ein zur Fahndung stehendes Kraftfahrzeug sichergestellt.
In Bad Gottleuba-Berggießhübel stießen am Dienstagabend Polizeibeamte bei der Kontrolle eines Pkw Ford auf 27 Flaschen Whisky, fünf Flaschen Wodka und 150 Tafeln Schokolade im Gesamtwert von rund 500 Euro. Es besteht der Verdacht, dass die Waren aus Ladendiebstählen in Deutschland stammen. Die drei Insassen des Pkw, zwei Männer (37, 45) sowie eine Frau (35) aus Tschechien erhielten Anzeigen, die Waren wurde sichergestellt.
In Auerbach/Vogtland stoppten Beamte den Fahrer (20) eines Pkw Fiat. Bei der Kontrolle entdeckten die Polizisten hinter dem Tankdeckel des Pkw ein mit Alu-Folie umwickeltes Plastiktütchen. Darin befanden sich 27,43 Gramm Crystal. Die Substanz wurde sichergestellt. Der Fahrer selbst stand unter Drogeneinfluss, so ergab es der Test. Gegen den 20-Jährigen wird nun wegen Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Copyright © 2011 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!