05.02.2011
Serie von Reifendiebstählen aufgeklärt
(MT) REGENSBURG/FURTH IM WALD: Eine umfangreiche Serie von Reifendiebstählen in Bayern, Sachsen, Thüringen und Brandenburg mit Beuteschaden über 400.000 Euro hat die Polizei aufgeklärt. Ein 44-jähriger Spediteur aus Tschechien kam in Untersuchungshaft.
Er steht im dringenden Verdacht über einen längeren Zeitraum Reifendiebstähle im großen Stil begangen zu haben. Die länderübergreifenden Ermittlungen dazu führt das in Furth im Wald ansässige "Kommissariat-Grenze" der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.
Unterstützung erhielt der 44-Jährige, so der jetzige Ermittlungsstand, von seiner Ehefrau, einer 43-jährigen tschechischen Staatsangehörigen und diversen Mittätern, weshalb der Verbrechenstatbestand des schweren Bandendiebstahls im Raum steht.
Ihren Anfang genommen haben die Ermittlungen des Kommissariates Grenze bei mehreren Einbruchsdiebstählen im Landkreis Cham. Schon bald wurde festgestellt, dass es bundesländerübergreifende Zusammenhänge mit anderen Taten gibt, die sich dann aufgrund kriminalpolizeilicher Maßnahmen auch belegen ließen.
Aufgrund dieser Erkenntnisse konzentrierten sich die Ermittlungen auf den 44-jährigen Tschechen mit Wohnsitz in Nordböhmen. Zwischenzeitlich können ihm 37 vollendete Fälle des "Schweren Diebstahls" neuer Lkw-Reifen zur Last gelegt werden und acht weitere, die im Versuchsstadium stecken blieben. Daneben steht der Mann im Verdacht diverse im Tatzusammenhang stehende weitere Diebstähle von Fahrzeugteilen und Sachbeschädigungen begangen zu haben.
Die erste Tat die dem 44-Jährigen angelastet wird, geschah im April 2009 in Zwickau. Für annähernd 30.000 Euro wurden dabei Reifen aus einer Lagerhalle und aus einem Container eines Reifendienstes gestohlen.
Beendet waren die Aktivitäten des Tatverdächtigen in den Nachtstunden vom 08. auf den 09. November 2010. Da gelang es ihn nach einer erneuten Tatausführung in Dettelsbach/Unterfranken durch Spezialkräfte der Polizei festzunehmen.
Bei der Beweisführung waren die Ermittler auf die durch kriminaltaktische Maßnahmen gewonnenen Erkenntnisse angewiesen, denn der Festgenommene zeigte sich bei den Vernehmungen wenig kooperativ und gestand lediglich die zuletzt im Großraum Würzburg bzw. Kulmbach begangenen Reifendiebstähle ein.
Nur durch die konstruktive, bilaterale Ermittlungsarbeit war es möglich nach den ersten Verdachtsmomenten die Beweiskette so zu schließen, dass letztendlich die Festnahme gelang.

Bild: Bild 1: Auf Holzklötzen aufgebockt, so fanden manche der Geschädigten ihre Fahrzeuge vor. (Quelle: Polizei)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2011 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!