12.12.2001
Informationen zu Arbeit und Lernen in Europa
(DTPA/MT) NÜRNBERG: Im letzten Jahr haben sich fast 80.000 Interessenten in den 24 Europäischen Berufsberatungszentren (EBZ) und bei über 50 europäischen Arbeitsvermittlern der Bundesanstalt für Arbeit (BA) über Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten in der EU, im europäischen Wirtschaftsraum und in den EU-Beitrittsländern informiert.
15.500 Besucher, mehrheitlich Schüler und Studenten, haben die EBZ genutzt, um sich mit Informationen über Studium, Jobs, Praktika und Ausbildungen im europäischen Ausland zu versorgen. In den letzten vier Jahren hat sich die Besucherzahl damit fast verdoppelt.
Bei der europäischen Arbeitsvermittlung EURES (European Employment Service) haben fast 50.000 Arbeitnehmer die Möglichkeiten einer Beschäftigung im Ausland ausgelotet. 13.000 Arbeitgeber haben den Bewerberpool von EURES genutzt, in dem sich Arbeitsuchende aus dem europäischen Ausland um eine Stelle in Deutschland bewerben.
Die Hotline "Lernen - Studieren - Arbeiten in Europa" der BA unterstützt das persönliche Beratungsangebot in den Arbeitsämtern. Sie ist erreichbar montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter der Rufnummer 0180/5 22 20 23 (Telekom-Tarif 0,24 DM/Minute).
Europa-Informationen sind auch im Internet unter der Homepage der BA <http://www.arbeitsamt.de> (Menü "Internationales"/"Angebote für Europainteressierte"/"Europa kommt - gehen wir hin") zu finden.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!