19.01.2011
Treffen im Zeichen der Völkerverständigung
(DTPA/MT) AUSSIG/ELTERLEIN: Am 15. Januar fand in der Konradsmühle im Wopparner Tal bei Aussig (Usti nad Labem) ein Treffen zwischen Vertretern des Erzgebirgsvereins, insbesondere der Sektion Kammweg, und der tschechischen Partnerorganisation A-TOM, der Jugendorganisation des Tschechischen Tourismusverbandes, statt. Seit 1 1/2 Jahren arbeiten beide Vereine im Rahmen eines grenzüberschreitenden Ziel 3-Projekts an der Sanierung der historischen Konradsmühle, deren Ursprünge auf das 17. Jahrhundert zurückgehen. Das geschichtsträchtige Gebäude soll als Begegnungs- und Bildungszentrum für deutsche und tschechische Jugendliche genutzt werden. Neben verschiedenen kulturellen Angeboten sollen auch umweltorientierte Veranstaltungen organisiert werden.
Außer dem Leiter von A-TOM, Tomas Novotny, und der Bundesvorsitzenden des Erzgebirgsvereins, Dr. Gabriele Lorenz, nahm an diesem Treffen erstmals auch Waltraud Klein, die Tochter des letzten Müllers, teil. Die 65-jährige, die heute in Elterlein lebt, zeigte sich sehr bewegt und glücklich darüber, dass in ihr Elternhaus wieder Leben einzieht und Jugendliche aus beiden Ländern, die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen erhalten. Die ehemalige Lehrerin ist dabei gern bereit, über die damalige Zeit, das Leben in der Mühle aber auch die Erfahrungen der Geschichte zu sprechen.
Bereits am 11. Juni 2011 sollen die Gebäude der Mühle saniert und zur Nutzung übergeben werden.
Am 22. Januar. feiert A-TOM in Prag sein 20-jähriges Gründungsjubiläum. An der Festveranstaltung im Prager Kulttheater ABC nimmt auch die Bundesvorsitzende des Erzgebirgsvereins teil.

Bild: Waltraud Klein (2.v.r.), Herr Tomas Novotny (3.v.r.) und Dr. Gabriele Lorenz (4.v.r.)
(Quelle: Bildarchiv Erzgebirgsverein)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2011 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!