01.02.2000
Karlsbader Kolonade wird saniert
(DTPA) KARLOVY VARY/KARLSBAD: Die Kolonnade im westböhmischen Kurort Karlovy Vary/Karlsbad soll saniert werden. Rund 100 Millionen Kronen will die Aktiengesellschaft Zamecka kolonada nach eigenen Angaben in die Rekonstruktion des bekannten Bauwerks fließen lassen. Der 90-prozentige Anteil der Gesellschaft gehört der österreichischen Firma NGC Holding, die sich wiederum in russischer Hand befindet. Die restlichen 10 Prozent der Aktien befinden sich im Besitz der Stadt, die mit der österreichischen Firma einen Mietvertrag für 49 Jahre abgeschlossen hat. Die Sanierungsarbeiten sollen im Mai 2000 beginnen.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!