07.12.2001
Tschechen kaufen in Deutschland oft billiger ein
(DTPA/DH) KARLOVY VARY: Die im Grenzgebiet lebenden Tschechen müssen für ihre Einkäufe oft mehr bezahlen als die deutschen Nachbarn. Das berichtet die in Karlovy Vary erscheinende Tageszeitung "Karlovarskè noviny". Die Preise in Westböhmen würden kontinuierlich steigen, weshalb viele Tschechen ihre Einkäufe inzwischen in Deutschland erledigen, so das Blatt.
„An einer Waschpulverpackung spare ich in Deutschland 50 Kronen (ca. 1,50 Euro), mein Mann bei Rasierklingen sogar ein Drittel des in Tschechien üblichen Preises. Für ein Kilo Rindfleisch bezahle ich zwar den gleichen Preis wie bei uns, bekomme aber in Deutschland erstklassige Ware", wird eine Hausfrau zitiert.
Neben Drogerie- und Elektroartikeln werden in Böhmen auch zunehmend Lebensmittel teuerer. Nur Gebäck, Benzin und Dienstleistungen sind in Tschechien billiger. Doch das könnte sich nach dem EU-Beitritt ebenfalls ändern. Deshalb sehen immer mehr Tschechen die EU- Osterweiterung eher negativ.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!