13.10.2010
Jan-Masaryk-Medaille vergeben
(DTPA/PF) CHEB: In Anerkennung besonderer Leistungen bei der Entwicklung der deutsch-tschechischen Beziehungen zeichnete das tschechische Außenministerium Dr. Birgit Seelbinder und MuDr. Jan Svoboda vor einer Woche in Cheb/Eger mit der "Jan-Masaryk-Medaille" aus. Die nach dem Sohn des ersten Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, Tomáš Garrigue Masaryk, und Außenminister der Tschechoslowakei von 1945 bis 1948 benannte Medaille ist eine der höchsten Auszeichnungen, die auch Nichttschechen erhalten können.
Jiří Čistecký aus dem tschechischen Außenamt würdigte in seiner Laudatio Seelbinders Engagement beim Aufbau der EUREGIO EGRENSIS seit 1992. Sie habe als Oberbürgermeisterin der Stadt Marktredwitz und Euregio-Präsidentin unermüdlich dazu beigetragen, dass heute aus der damals völlig neuen, grenzüberschreitenden Idee eine lebendige Euroregion entstanden ist. Den Bürgermeister von Cheb, Jan Svoboda, nannte Čistecký einen "Visionär", der die Aufgaben der Vergangenheit und der Zukunft als Politiker stets im Blick habe.
Bei der Ehrung waren auch der deutsche Botschafter in Prag, Johannes Haindl, und der tschechische Generalkonsul in München, Josef Hlobil, anwesend.

Bild (v.l.): MuDr. Jan Svoboda, Bertold Flierl (Bayerische Staatskanzlei), Dr. Birgit Seelbinder, Jiří Čistecký (Außenministerium der Tschechischen Republik), Johannes Haindl (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Prag), Josef Hlobil (Generalkonsul der Tschechischen Republik in München) (Bildquelle: Pit Fiedler)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2010 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!