31.01.2000
Skoda-Auto auf Erfolgskurs
(DTPA) MLADÁ BOLESLAV: Skoda-Auto wird in Tschechien als eines der erfolgreichsten Unternehmen angesehen. Nachdem Skoda 1991 Mitglied der Volkswagen-Gruppe wurde, haben sich Produktion und Absatz mehr als verdoppelt. Skoda-Auto hat seine führende Position als größtes tschechisches Unternehmen in den letzten Jahren damit weiter ausgebaut. Die Volkswagentochter konnte beispielsweise 1998 den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 17,3 Prozent steigern. Bedeutendster Exportmarkt ist Deutschland. Die Skoda-Fahrzeuge werden bei den deutschen Nachbarn durch das günstige Verhältnis von Preis und Leistung immer beliebter. In der vom deutschen Automobilclub ADAC (900.000 Mitglieder) herausgegebenen ADAC-motorwelt ist in der Januar-Ausgabe über Skoda zu lesen: "Mit rund 56.000 verkauften Autos im Jahre 1999 (1998: 45.000 Autos) klettert der Marktanteil der VW-Tochter Skoda auf den bisherigen Bestwert von rund 1,6 Prozent. Vor allem der nicht nur preislich attraktive Octavia (Limousine ab 24.850 DM, Kombi ab 28.350 DM) macht Furore. Besonders interessant ist die Kombi-Variante mit Allradantrieb, die ab 37.000 DM (GLX, TDI, 66 kW/90 PS) zu haben ist. Überzeugend: Verarbeitung, Fahrverhalten und ein Verbrauch unter 7 l/100 km."
Im vergangenen Jahr wurde in Mladá Boleslav mit dem Bau eines neuen Motorenwerkes begonnen. Mit der Fertigstellung ist 2001 zu rechnen. Mit der neuen Werkhalle erhofft sich Skoda, zukünftig eine vollwertige Stellung unter den VW-Konzern-Mitgliedern zu erhalten.
Ein Tarifstreit, der wochenlang bei Skoda für Gesprächsstoff sorgte, ist jetzt beigelegt. Der Durchschnittslohn eines Skoda-Arbeiters liegt derzeit bei rund 800 DM.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!