15.07.2010
Einbruchsserie in Eigenheime gestoppt
(DTPA/MT) MARIENBERG: Seit Mai 2010 musste die Marienberger Polizei immer wieder zu Einbrüchen in Eigenheime ausrücken. In verschiedenen Ortsteilen von Marienberg, Pockau, Pfaffroda, Pobershau, Zöblitz und Olbernhau war während der Abwesenheit der Bewohner meist ein Fenster eingeschlagen, die Räume durchsucht und nach Schmuck, Geld und Wertvollem gesucht worden. Insgesamt 19 solcher Einbrüche zählten die Beamten seit Mai dieses Jahres.
Die Marienberger Kriminalisten arbeiteten intensiv an der Aufklärung der Einbrüche, die unter den Bewohnern der genannten Erzgebirgsgemeinden für enorme Unruhe gesorgt hatten. Bei der Auswertung der Zeugenbefragungen waren die Ermittler auch darauf gestoßen, dass mehrfach ein Radfahrer im Tatzeitraum in der Umgebung gesehen worden war. So waren die "Antennen" der Beamten der Erzgebirgsreviere auch auf solche Beobachtungen ausgerichtet. Am Dienstagvormittag war ein Einbruch in ein Eigenheim in Großhartmannsdorf gemeldet worden, bei dem eine Fahrradspur gesichert wurde. Als am Dienstagmittag, gegen 13.35 Uhr, bei einem 26-jährigen Pockauer ein Radfahrer geklingelt und nach dem Weg nach Tschechien gefragt hatte, rief er sofort die Polizei. Wegen der auch ihm bekannten Einbrüche war ihm der Radfahrer nicht ganz geheuer vorgekommen. Marienberger Polizisten in Uniform und Zivil, Beamte des Polizeipostens Olbernhau und Zivilfahnder der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge "schwärmten" daraufhin aus und suchten nach dem vom Zeugen beschriebenen Radfahrer mit rotem Trikot und Rennrad. Auf der B 101 fanden Marienberger Polizisten gegen 13.50 Uhr den Mann und nahmen ihn in Höhe des Abzweigs Wernsdorf vorläufig fest.
Bei der ersten Vernehmung, die noch am Dienstag durchgeführt wurde, gab der 41-jährige tschechische Staatsbürger 17 Einbrüche in Eigenheime seit Anfang Mai 2010 zu, darunter auch den in Großhartmannsdorf. Vor allem auf Schmuck und Geld hatte er es abgesehen. Er ist auch verdächtig, Zigaretten, einen Laptop bzw. ein Opernglas entwendet zu haben. Der Mann bestritt nach seinen Angaben von den Diebstählen seinen Lebensunterhalt. Die Ermittlungen, auch im Zusammenhang mit weiteren Straftaten, werden fortgesetzt. Der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Chemnitz erließ am Mittwochnachmittag (14.07.) Haftbefehl gegen den 41-Jährigen. Der Mann befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Copyright © 2010 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!