14.11.2001
TV Nova-Chef in Untersuchungshaft
(DTPA/DH) PRAG: Der Generaldirektor des größten tschechischen Privatsenders TV Nova, Vladimír Zelezný (56), ist gestern wegen Betrugsverdachts in Untersuchungshaft genommen worden. Zelezný ist Chef des 1994 gegründeten und derzeit erfolgreichsten tschechischen Medienunternehmens. Als Generaldirektor soll er seinen früheren Produktionspartner, den US-Geschäftsmann Ronald Lauder, angeblich um etwa 23 Millionen US-Dollar gebracht haben, berichtet der Rundfunk in Prag. Zelezný bestreitet die Vorwürfe.
Der Rechtsstreit zwischen Zelezný und Lauder, der bereits auf politischer Ebene zu Konflikten zwischen Tschechien und den USA geführt hatte, erreicht damit einen neuen Höhepunkt.
Letzte Woche war bereits Zeleznýs Anwalt Ales Rozehnal verhaftet worden. Er soll sich an einem Geldtransfer über Konten im Fürstentum Liechtenstein beteiligt haben, bei dem Kapital der Lauder-Firma CME abgeflossen sein soll.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!