14.11.2001
Freiheitliche bleiben auf Konfrontationskurs
(DTPA/AKr) WIEN: Als "nicht konstruktiv" und äußert unfreundlich" bezeichnete der FPÖ-Generalsekretär Karl Schweitzer am Montag die Haltung der tschechischen Regierung bezüglich des Kernkraftwerkes Temelin. Deshalb werde seine Partei den Druck verstärken und für ein Veto bei einem EU-Beitritt Tschechiens eintreten.
Unterdessen hat sich der Vorsitzende der oppositionellen Viererkoalition Karel Kühnl in einer Diskussionsrunde des Österreichischen Fernsehens am Sonntagabend für eine Debatte über einen langfristigen Ausstieg Tschechiens aus der Kernenergie ausgesprochen. Darüber sei noch nicht gesprochen worden. Er werde sich dafür einsetzen, dass das Prager Parlament beschließe, künftig keine neuen Kernkraftwerke zu bauen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!