05.09.2000
Neues Schuljahr in Tschechien mit weniger Schülern
(DTPA) PRAG: Das neue Schuljahr begann am gestrigen Montag landesweit mit weniger Schülern und weniger Schulen. Damit setzt sich der seit Jahren anhaltende Trend fort, wonach immer weniger Erstklässler auf der Schulbank Platz nehmen, berichtet die tschechische Tageszeitung PRAVO. Vor allem Schulen auf dem ländlichen Gebiet müssen immer stärker ums Überleben kämpfen. Im nordböhmischen Landkreis Decin (Tetschen) ist die Zahl der neuen Schüler rapide gefallen. "Im letzten Jahr meldeten sich 1.940 neue Schüler an, in diesem Jahr sind es 314 Kinder weniger", teilte das Schulamt Decin dem Blatt mit.
Ähnliche Meldungen waren Ende August auch zu Beginn des neuen Schuljahres im Freistaat Sachsen zu vernehmen. Auch in Sachsen machte sich bei den ABC-Schützen der Geburtenrückgang weiter bemerkbar. Knapp 25.000 Schulanfänger hat Sachsen dieses Jahr. Das sind rund 3000 weniger als im Vorjahr.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!