31.10.2001
Haider erneuert Veto-Drohung der FPÖ
(DTPA/AKr) KLAGENFURT: Die Haltung der in Österreich mitregierenden Freiheitlichen zum EU-Beitritt Tschechiens bleibt weiter im Unklaren. Falls Prag kein Sicherheitskonzept für das Kernkraftwerk Temelin und ein glaubhaftes Szenario für einen Ausstieg aus der Kernenergie vorlege, könne die FPÖ einem EU-Beitritt nicht zustimmen, erklärte am Dienstag der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider. In der vergangenen Woche hatte es Anzeichen gegeben, dass die FPÖ kein Veto gegen den EU-Beitritt der Tschechischen Republik einlegen werde.
Zur Absicht Brüssels, das Energiekapitel für Tschechien vorerst abzuschließen und erst später die Frage Temelin wieder zu behandeln, meinte der ehemalige FPÖ-Chef: "Davon halte ich nichts". Es bestünde die große Gefahr, dass das französische Unternehmen EWF inzwischen das Kernkraftwerk erwerbe und dann auch weiter führe.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!