30.10.2001
Vertreibung der letzten Deutschen gedacht
(DTPA/AKr) KARLSBAD: An die offiziell letzte Vertreibung der Deutschen aus der ehemaligen Tschechoslowakei vor 55 Jahren hat am Dienstag die Lokalausgabe der Tageszeitung "Mlada fronta dnes" gedacht. Am 29. Oktober 1945 brachte ein Zug mit 40 Waggons 1200 Deutsche von Karlsbad in den amerikanischen Sektor. Dazu war damals Innenminister Vaclav Nosek und weitere Kabinettsmitglieder in die Bäderstadt gereist.
Aus dem heutigen Kreis Karlsbad wurden 300.000 Deutsche nach dem zweiten Weltkrieg außer Landes verwiesen. Das sind 95 Prozent der Vorkriegsbevölkerung. Die Tageszeitung verwendete das Wort "odsun", das Abschub oder Aussiedlung bedeutet.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!