30.10.2001
Viererkoalition verständigt sich auf Listenführer
(DTPA/AKr) PRAG: Die Spitzen der Viererkoalition haben am Montag einen Vertrag über die Zusammenarbeit während und nach der Wahl unterschrieben. Gleichzeitig verabschiedeten sie eine Vereinbarung, wer die gemeinsamen Listen in den 14 Kreisen anführen wird.
Die beiden großen Parteien, die christdemokratische KDU-CSL und die Union der Freiheit (US), stellen jeweils sieben Listenführer. Der Chef der Christdemokraten, Cyril Svoboda, tritt im Kreis Königgrätz an, von wo auch US-Vize Ivan Pilip stammt. Im Gegenzug überlasst die KDU-CSL der Freiheitsunion den Spitzenplatz im Kreis Karlsbad. Dort geht Martin Zverina ins Rennen. In Prag tritt US-Vorsitzende Hana Marvanova als Listenführerin auf. DEU-Chef Ratibor Majlik erklärte, er werde nicht für das Parlament kandidieren. Die weiteren Listenplätze verteilte die Viererkoalition im Verhältnis 5:5:1:1 zwischen KDU-CSL, US und den beiden kleineren Parteien Bürgerlich-Demokratische Allianz (ODA) und Demokratische Union (DEU).

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!