29.10.2001
Bessere EU-Förderung von Städtepartnerschaften
(DTPA/MT) SCHWANDORF: Die Europaabgeordnete Emilia Müller (CSU) appelliert jetzt an die Städte und Gemeinden der Oberpfalz, sich rege an dem von der EU-Kommission aufgelegten Programm zur Unterstützung von Städtepartnerschaften in der Europäischen Union zu beteiligen. Das Programm für das Jahr 2002 wurde jetzt in Brüssel von der Kommission vorgestellt.
Die EU-Kommission hat das Bewerbungsverfahren für Zuschüsse bis höchstens 20.000 Euro auf Drängen der EVP-ED Fraktion im Europäischen Parlament erheblich vereinfacht, was vor allem den Partnerschaften zwischen kleineren Gemeinden zugute kommt. Außerdem wurde das Programm insgesamt erweitert: in Zukunft werden insbesondere Begegnungen zwischen Nachbarländern erleichtert, da bei Bürgeraustauschen eine Mindestentfernung von 250 km nicht mehr einzuhalten ist. Diese Änderungen sind besonders für die Städte und Gemeinden der Oberpfalz von Bedeutung, da nun auch eine größere Zahl von Partnerschaften mit der Tschechischen Republik von der EU gefördert werden können.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!