29.10.2001
Tschechien akzeptiert Übergangsfrist
(DTPA/AKr) BRÜSSEL: Jetzt ist es amtlich: Tschechien hat am Freitag zwei Kapitel in den Beitrittsverhandlungen mit der EU abgeschlossen. Wie Tschechiens Chefunterhändler Pavel Telicka in Brüssel mitteilte, wurden die Kapitel über den freien Personenverkehr und die Finanzkontrolle abgeschlossen. Das Land hat damit 21 von 30 Themenkomplexen abgeschlossen. Tschechien akzeptierte in den Verhandlung, dass seine Bürger bis zu sieben Jahren warten müssen, ehe sie in den anderen EU-Ländern arbeiten dürfen. Prag darf während einer Übergangszeit seinerseits regeln, ob Bürger aus den anderen EU-Staaten in Tschechien arbeiten. Mit den EU-Mitgliedsländern kann Tschechien binationale Abkommen über die Zulassung von Arbeitskräften abschließen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!