11.02.2010
Egrensis hat weitere 580.000 Euro zu vergeben
(DTPA/MT) PLAUEN: Der Kleinprojektefonds der Euregio Egrensis für deutsch-tschechische Projekte ist in der Region gut angekommen. Seit dem ersten Aufruf im Januar 2009 konnten auf sächsisch-thüringischer Seite bereits 220.000 Euro an grenzübergreifende Initiativen und Vorhaben aus der Euregio Egrensis vergeben werden. Die meisten Mittel sind bisher an Projektträger aus dem sächsischen Teil der Euroregion geflossen.
Oft handelt es sich bei den Antragstellern um Gemeinden entlang der sächsisch-tschechischen Grenze und erfahrene Vereine, die schon einen zuverlässigen Partner in Tschechien haben und das Verfahren bereits kennen.
"Wir möchten mit dem Kleinprojektefonds jedoch auch neue Akteure aus der Region gewinnen, die zwar über eine grenzübergreifende Partnerschaft nachdenken, aber nicht wissen, wie sie diese angehen können", wirbt der Präsident der Euregio Egrensis, AG Sachsen / Thüringen, Landrat Dr. Tassilo Lenk. "Wir haben in unserer Geschäftsstelle in Plauen ein Team kompetenter Mitarbeiterinnen, die interessierten Bürgern, Gemeinden und Vereinigungen helfend zur Seite stehen - von der Kontaktaufnahme, über Projektplanung bis hin zur Projektbeantragung."
Obwohl mit rund 170.000 Euro die sächsischen Mitglieder Vogtlandkreis und Erzgebirgskreis bislang die meisten Fördermittel beantragt haben, nimmt das Interesse bei den thüringischen Mitgliedslandkreisen der Euregio Egrensis Greiz und Saale-Orla-Kreis erfreulicherweise zu. So kann beispielsweise der Luftsportverein Greiz-Obergrochlitz e.V. von den Fördermitteln aus dem Kleinprojektefonds profitieren. Für die Organisation der deutsch-tschechischen Segelflug-Meisterschaft im Streckensegelflug im Sommer 2010 erhält der Verein einen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro.
"Trotz der guten Resonanz stehen noch genug Fördermittel zur Verfügung", betont der Geschäftsführer der Euregio Egrensis, Achim Schulz. "Bis Ende 2011 können wir auf der sächsisch-thüringischen Seite noch knapp 580.000 Euro für deutsch-tschechische Maßnahmen vergeben." Hinzu kommen noch rund 480.000 Euro an verfügbaren Fördermitteln für Projektträger aus dem tschechischen Teil der Euregio Egrensis. Bisher sind an Projekte in tschechischer Trägerschaft knapp 300.000 Euro geflossen.
Interessierte Bürger, Vereinigungen und Gemeinden finden nähere Informationen auf der Internetseite der Euregio Egrensis: http://www.euregioegrensis.de. Die zuständige Mitarbeiterin, Frau Petra Klein, beantwortet gern alle Fragen per Telefon oder bei einem Beratungstermin in der Geschäftsstelle in Plauen (Tel. 03741 214 3654).

Copyright © 2010 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!