20.10.2001
20 Milliarden für Verkehr und Wohnungsbau
(DTPA/AKr) PRAG: Die tschechische Regierung hat am Montag über die Verwendung von 20 Milliarden Kronen aus dem Verkauf der Anteile an der Kommerzbank (Komercni Banka) entschieden. 11 Milliarden Kronen fließen in die Verkehrsinfrastruktur, 6,56 Milliarden in das Wohnungswesen. Über die restlichen 2,44 Milliarden befindet das Kabinett in der nächsten Woche.
Der Minister für Regionalentwicklung, Petr Lachnit, teilte mit, dass das Geld für das Wohnungswesen unter anderem in den Neubau von Mietwohnungen und die Renovierung von Plattenbauten fließt.
Aus dem Verkauf des 60-prozentigen Anteils an der Komercni Banka erhielt die Regierung insgesamt 40 Milliarden Kronen. 20 Milliarden sind für die Verluste der Tschechischen Konsolidierungsagentur bestimmt.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!