16.10.2001
Verdächtiger Briefumschlag in Karlovy Vary
(DTPA/DH) KARLOVY VARY: Die tschechische Polizei in Karlovy Vary (Karlsbad) hat gestern einen verdächtiger Briefumschlag auf Milzbranderreger untersucht. Am gesamten Vormittag war in der Stadt die Umgebung eines Geschäfts mit Modellierwaren gesperrt. Die Mitarbeiter erhielten einen Brief aus dem Ausland, dessen Adresse mit einer schlechten Lateinschrift geschrieben wurde. Der Brief wurde in einen doppelten Plastikumschlag verpackt und wird nun einer chemischen Analyse unterzogen, berichtet der Rundfunk in Prag.
Bereits am Sonntag wurden in Prag zwei verdächtige Funde, weißes Pulver und unbekannte Tabletten gemeldet, die sich als falsch erwiesen. Wie eine Sprecherin der Prager Polizei dem Sender sagte, handelte es sich in beiden Fällen höchstwahrscheinlich um keine absichtliche Fehlmeldung.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!