14.10.2001
Industrieerlöse legen um 4,7 Prozent zu
(DTPA/AKr) PRAG: Die Absätze der tschechischen Industrie sind im August gegenüber dem Vorjahr um 4,7 Prozent gewachsen. Das teilte das Tschechische Statistikamt (CSU) am Freitag mit. Vor allem Firmen, die unter ausländischer Kontrolle stehen, konnten kräftig zulegen: In Jahresfrist kletterten ihre Absätze im August um 11,3 Prozent. Ihr Anteil an den Erlösen insgesamt beträgt 42,2 Prozent. Der Zuwachs bei den einheimischen Firmen verlangsamte sich deutlich auf 3 Prozent – nach 9,3 Prozent im Juni.
Das Statistikamt macht vor allem folgende Branchen für das Wachstum verantwortlich: die Textil- und Bekleidungsindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Produzenten von Maschinen und Anlagen. Im Gegensatz dazu sanken die Erlöse bei den Herstellern von elektrischen und optischen Apparaten und den Produzenten der Energie- und Nachrichtentechnik.
Die Exporterlöse der tschechischen Industrie stiegen um 5,4 Prozent. Die Produktivität im August legte gegenüber dem Vorjahresmonat um 5 Prozent zu. Der durchschnittliche Monatslohn betrug im August 14.246 Kronen, ein Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!