11.09.2009
"Europäische Haus" in Bischofswerda weitergebaut
(DTPA/MT) BISCHOFSWERDA: Seit 9. September findet im Rahmen des 12. Sächsischen Landeserntedankfestes in Bischofswerda ein Internationales Jugendtreffen statt. Insgesamt 30 Schüler, die aus den Landwirtschaftsschulen in Biedrzychowicach (Polen) und Jablonec nad Nisou (Tschechien) kommen, besuchen in den fünf Tagen im Rahmen von Exkursionen Unternehmen aus den Bereichen Umwelt und Landwirtschaft in der Region und informieren sich über den ländlichen Raum Sachsens. So waren sie am 10. September bei der ROTH Umwelttechnik GmbH in Bischofswerda und der "KRABAT-Milchwelt" der MKH Agrarprodukte GmbH Wittichenau in Kotten zu Gast. Sie erfuhren, dass sich die MKH mit ihren Produkten wie viele andere Unternehmen am Netzwerk "Die Lausitz schmeckt" beteiligt. Dieses Netzwerk entstand auf Initiative von regionalen Erzeugern und Verarbeitern und mit Unterstützung des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e.V. (SLK). Des Weiteren besichtigten sie Schwarzkollm, das in diesem Jahr beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf Landesebene den dritten Platz belegte und sich als "Krabatdorf" an der Initiative "Sachsens Themendörfer" beteiligt, und die Krabat-Mühle im Ort. Untergebracht sind die Jugendlichen im Gästehaus des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks in Demitz-Thumitz. Bürgermeistern Gisela Pallas begrüßte die Gäste aus Polen und Tschechien und führte sie durch den Ort. Demitz-Thumitz beteiligt sich als "Granitdorf" ebenfalls an der Initiative "Sachsens Themendörfer".
Weiterhin stehen Besuche der Agram Landtechnikvertriebs GmbH in Burkau und des Ernährungs- und Kräuterzentrums des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau auf dem Programm, ebenso ein Stadtrundgang durch Bautzen mit Besuch des Senfmuseums. Am Wochenende werden die Schüler Gäste des Landeserntedankfestes in Bischofswerda sein.
Die Organisation des Internationalen Jugendtreffens liegt in den Händen des SLK. Gefördert und unterstützt wird es durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Das SLK führt bereits seit 1993 diese Internationalen Jugendtreffen durch, mit dem Ziel, Jugendliche aus unseren Nachbarländern näher zusammen zu bringen. Sie sollen den ländlichen Raum Sachsens kennen lernen, sich über Möglichkeiten junger Menschen in ländlichen Gebieten, insbesondere zu Entwicklungschancen in Beruf und Gesellschaft, und über Kultur und Tradition informieren und austauschen.

Bild: Im Rahmen einer Exkursion besuchten die Jugendlichen aus Polen und Tschechien die ROTH Umwelttechnik GmbH in Bischofswerda. (Quelle: SLK)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!