07.09.2009
Luftschlacht jährt sich zum 65. Mal
(DTPA/MT) KOVARSKA: Begleitet von den Klängen eines Dudelsackes legen Kriegsveteranen am Fliegerdenkmal Blumen nieder. Das war der bewegendste Moment am 5. September im tschechischen Kovarska, zu deutsch Schmiedeberg. Zum 16. Mal trafen sich im Örtchen in Nähe der deutsch-tschechischen Grenze Kriegsteilnehmer, um an die schwere Luftschlacht über dem Erzgebirge im Jahr 1944 zu erinnern, die sich am 11. September jährt.
Am 11. September 1944 begegneten sich über dem sächsisch-böhmischen Erzgebirge die Kriegsgegner. Binnen einer halben Stunde stürzten durch heftige Kämpfe mehr als 50 Bomber und Jagdflugzeuge ab, unter anderem bei Crottendorf, Tellerhäuser oder in Schmiedeberg, dem heutigen Kovarska. 80 Piloten und Besatzungsmitglieder kamen ums Leben.
Die Feinde von einst sind inzwischen Freunde geworden. Das Treffen in Kovarska ist ihnen eine Sache des Herzens. Mitte der 1970er Jahre haben in Kovarska die Schulfreunde Jan Zdiarsky und Petr Frank begonnen, sich mit der Luftschlacht zu befassen und Fundstücke zu sammeln. Entstanden ist ein Museum unverfälschter Originalität.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!