27.08.2009
Fruchtbares Gespräch mit Botschafter
(DTPA/MT) BERLIN/ERZGEBIRGE: Zu den Ergebnissen des Gesprächs mit dem Tschechischen Botschafter über die geplanten Windkraftanlagen auf dem Erzgebirgskamm am 25. August in Berlin erklären die sächsischen Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann (CDU) und Heinz-Peter Haustein (FDP): "Das Gespräch war außerordentlich angenehm und fruchtbar. Botschafter Dr. Jindrák zeigte großes Verständnis für die von Michael Eilenberger von der Bürgerinitiative (BI) "Gegenwind" und uns vorgetragenen Bedenken und Sorgen bezüglich der geplanten Windkraftanlagen. In Anspielung auf die bestehenden Schwierigkeiten der Grenzregion bei Verkehr, Umweltschutz und Industrie/ Tourismus kam er gleich auf den Punkt: ,Wir brauchen keine weiteren Probleme'. Es herrschte insofern auch Einigkeit darüber, zu einer stärkeren Kommunikation miteinander gelangen zu wollen, um die gemeinsamen Schwierigkeiten zu meistern.
Botschafter Dr. Jindrák erklärte, er habe bereits einmal seine Regierung vor der geplanten Windkraftanlage gewarnt, die seiner Meinung nach die gute Zusammenarbeit gefährde. Er versprach ein entsprechendes Schreiben von uns nach Prag weiterzuleiten und die Regierung über das Gespräch zu informieren.
Ferner riet er zu weiteren Gesprächen auf regionaler Ebene und verwies auf die Hauptfrau in Ústí nad Labem, Jana Vaňhová, die auch für das Raumordnungsverfahren im Falle des Windparks zuständig sei. Diese Schritte gilt es nun in Angriff zu nehmen!"

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!