03.07.2009
Südkoreaner besuchen Euregio Egrensis
(DTPA/MT) CHEB (EGER): Eine kleine Gruppe aus Südkorea hat am 2. Juli die Euregio Egrensis besucht. Der Geschäftsführer der sächsisch-thüringischen Arbeitsgemeinschaft, Achim Schulz, hat die Gäste gemeinsam mit dem 2. Bürgermeister der Stadt Cheb, Michal Pospíšil, im tschechischen Cheb in Empfang genommen.
Auf ihrer einwöchigen Studienreise durch Deutschland haben die Südkoreaner bewusst das Grenzgebiet im Vierländereck Sachsen/Thüringen, Bayern und Böhmen als einen Zwischenstopp gewählt. Als Mitarbeiter der Ministerialverwaltung und Wissenschaftler an staatlichen Forschungsinstituten sind sie in ihrer täglichen Arbeit mit umwelt- und raumpolitischen Fragen im Grenzraum zu Nordkorea befasst. Das Ziel ist hierbei, eine konstruktive Zusammenarbeit anzustreben und eine Perspektive für dieses Randgebiet zu schaffen. Dafür liefert die Kooperation an der deutsch-tschechischen Grenze im Rahmen der Euregio Egrensis viele gute Anregungen und Beispiele.
Neben der Euregio Egrensis besuchten die südkoreanischen Vertreter noch die deutsch-polnische Euroregion Pro Europa Viadrina in Frankfurt (Oder). Am 4. Juli geht es dann in die südkoreanische Heimat zurück.

Bild: Geschäftsführer der Euregio Egrensis, AG Sachsen/Thüringen e.V., Achim Schulz, und die südkoreanischen Gäste im Rathaus in Cheb (Quelle: Euregio Egrensis).
Bild zur Nachricht

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!