26.09.2001
Brauer planen deutsch-tschechische Bierstraße
(DTPA/DH) BAYREUTH: Regionale Bierbrauer aus Bayern und Sachsen wollen entlang der Grenze zur Tschechischen Republik ein kulturell-touristisches Netzwerk aufbauen. Konkrete zeitliche Planungen gebe es noch nicht, erklärtes Ziel des Bundesverbands mittelständischer Privatbrauereien sei jedoch der kleine Grenzverkehr der Brauer entlang der Grenze Sachsens und Bayerns, sagt Roland Demleitner, Geschäftsführer des Bundesverbands.
Als Hintergrund nennt Demmleitner wirtschaftlichen Druck seitens der deutschen Großbrauereien. Seit der Wende hätten gerade die kleinen und mittelständischen Brauereien drastische Einbußen hinnehmen müssen, lediglich rund 50 solcher Brauereien gebe es noch.
«Durch eine solche Bier-Allianz können wir auch einen grenzüberschreitenden Beitrag zur Integration in der EU-Osterweiterung liefern, » so Demleitner.
Der Brauerverband habe seit einigen Jahren bereits engen Kontakt zum tschechischen Brauerverband. "Dort haben wir beispielsweise Hilfe geleistet bei der Gestaltung der Gesetzgebung. Und aus der Partnerschaft heraus wurde die Idee geboren, die Bierstraße ein Stück in Richtung Tschechien zu erweitern," sagte Demleitner weiter.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!