16.06.2009
Havarie bei Usti nad Labem
(DTPA/MTL) DRESDEN: Die sächsischen Behörden sind heute (16. Juni 2009) über das Warnsystem "SOS Elbe" von den tschechischen Dienstellen darüber informiert worden, dass gestern (15. Juni 2009) um 17.30 Uhr in der Nähe von Usti nad Labem 3,5 m³ Pflanzenöl in die Elbe gelangt sind. Ausgelöst wurde die Havarie durch die gestrigen starken Regenfälle. Fische seien – so die Angaben der tschechischen Seite – nicht zu Schaden gekommen. Eine Auswirkung für Sachsen wird nicht erwartet.
Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie beobachtet die Gewässergüte der Elbe an der tschechisch-sächsischen Grenze in Höhe von Schmilka. In der Nacht wurden die für Starkregenereignisse üblichen Schwankungen in der Gewässerbeschaffenheit festgestellt. Es kam jedoch zu keiner Zeit zu Überschreitungen von Schwellenwerten.
Inzwischen befinden sich alle Werte wieder im elbetypischen Bereich. Die Beobachtungen werden fortgeführt.

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!