11.06.2009
Projekte in der Euregio Egrensis bewilligt
(DTPA/MTL) PLAUEN: Zwölf deutsch-tschechische Projekte erhalten eine Förderung im Gesamtwert von rund 130.000 Euro aus den Mitteln der Europäischen Union. Dies hat der binational besetzte Lenkungsausschuss der Euregio Egrensis in seiner Sitzung am 11. Juni in Plauen beschlossen. Die Unterstützung erfolgt aus dem so genannten Kleinprojektefonds, der grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Vereinigungen und Behörden aus Sachsen / Thüringen und Böhmen fördert.
Seit Januar 2009 besteht die Möglichkeit, bei der Euregio Egrensis einen Förderantrag für ein Kleinprojekt einzureichen. Rund 800.000 Euro stehen bis Ende 2011 auf der deutschen Seite dafür zur Verfügung. Zuschussfähig sind Vorhaben mit einem Gesamtfinanzvolumen von bis zu 40.000 Euro, die das nachbarschaftliche Zusammenleben in der Euregio Egrensis fördern und den sozialen Zusammenhalt stärken.
Zwölf Projektträger aus Deutschland und Tschechien dürfen sich bereits über eine Förderung ihres Projektvorhabens freuen. So wird in den kommenden Monaten vom Förderverein Rittersgrüner Fuchsjagd e.V. aus Breitenbrunn in Zusammenarbeit mit seinen tschechischen Partnern ein Reitwanderweg zwischen der Region Karlsbad und Breitenbrunn erarbeitet und ausgeschildert. Mit einem Festakt im Herbst 2009 soll dieser bisher einzige grenzüberschreitende Reitwanderweg in der Euregio Egrensis feierlich eröffnet werden.
Dem Thema Umweltbildung widmet sich der Ökocamp Vogtland, der im Juli 2009 im Raum Klingenthal stattfindet. Deutsche, tschechische und polnische Jugendliche erwartet ein vielfältiges Freizeit- und Lernprogramm, das das Interesse an der Naturschutzarbeit fördern soll. In einer Höhenlage von 800 bis 900m NN werden die teilnehmenden Schüler und Studenten dabei vor allem die Besonderheiten der Bergwiesenlandschaft kennen lernen.
Projektträger, die ähnliche Ideen für grenzübergreifende Aktivitäten und Aktionen haben, sind herzlich eingeladen, sich bei der Geschäftsstelle der Euregio Egrensis in Plauen über bestehende Fördermöglichkeiten zu informieren. Als wichtige Ansprechpartnerin für grenzübergreifende Fragen bietet die Euregio Egrensis zudem konkrete Hilfestellung bei der Partnersuche und bei der Beantragung eines Projektes an. Nähere Informationen sind auf der Internetseite der Euregio Egrensis zu finden (www.euregioegrensis.de). Gerne kann auch ein Beratungstermin vor Ort vereinbart werden (Tel. 03741 214 3651).

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!