13.05.2009
Abschlusspräsentation des Jugendforums
(DTPA/MTL) BERLIN: Am 11. Mai fand die Abschlusspräsentation des Deutsch-tschechischen Jugendforums in der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin statt.
Mit kreativen Einfällen und innovativen Projekten haben die Mitglieder der vierten Amtsperiode des Deutsch-tschechischen Jugendforums die Verständigung der Nachbarländer weiter voran gebracht. "Sie haben frische und interessante Ideen, die den aktiven deutsch-tschechischen Dialog fördern", so charakterisierte die Arbeit des Jugendforums Schirmherrin Petra Ernstberger, MdB, auf der Abschlusspräsentation. Zu diesem Anlass fanden sich mehr als 100 Gäste in der Tschechischen Botschaft ein, unter ihnen zahlreiche Vertreter von Organisationen und Institutionen, welche die nachbarschaftlichen Beziehungen beider Länder seit langem fördern. Auch Politiker und bedeutende Persönlichkeiten, die sich um die Deutsch-tschechischen Beziehungen verdient gemacht haben, waren präsent. Zu Ihnen zählten der Vorsitzende des Beirats des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums Herr Professor Gert Weisskirchen, MdB sowie Herr Frantisek Černý, Botschafter a.D.
Dass das Jungendforum ein etablierter Akteur innerhalb der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist, bestätigte in seinem Grußwort der Botschafter der Tschechischen Republik Rudolf Jindrák. Er würdigte die Arbeit des Jugendforums mit den Worten: "Meiner Meinung nach haben die guten Beziehungen zwischen Deutschland und Tschechien im Jugendforum einen neuen und starken Garanten gefunden." Petra Ernstberger schloss sich dem an: "Das Deutsch-tschechische Jugendforum formuliert Ideen und Anregungen der jüngeren Generation für Politiker und Entscheidungsträger. Diese Ideen sind wertvolle Anregungen zur Verbesserung der deutsch-tschechischen Beziehungen." Die Abgeordnete hob zudem das kreative Potential des Jugendforums hervor: "Sie haben frische und interessante Ideen, die den aktiven deutsch-tschechischen Dialog fördern".
An Ideen mangelte es in der nun endenden 4. Amtszeit wahrlich nicht. Die Mitglieder organisierten eine Jugendbegegnung zum Thema deutsch-jüdisch-tschechische Kultur in Prag. Ein Literatur- und Fotowettbewerb mit dem bezeichnenden Titel "In einer anderen Welt zuhause" animierte Jugendliche beider Länder zum Nachdenken über Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung. Weiterhin gab das Jugendforum Anstoß, um über den Stand der politischen Bildung an deutschen und tschechischen Schulen zu diskutieren: Die AG Zivilgesellschaft?! nahm den Politikunterricht auf beiden Seiten der Grenze in einer qualitativen Studie unter die Lupe. Auf Basis ihrer Ergebnisse erarbeitete sie konkrete Vorschläge zur Verbesserung der politischen Bildung und stellte diese auf einer Podiumsdiskussion einem Fachpublikum vor.
Auch die gemeinsame Mitgliedschaft in der Europäischen Union war ein Thema. Die AG Europa beteiligte sich mit zahlreichen Aktionen an der Jubiläumsfeier zur fünfjährigen Mitgliedschaft Tschechiens und Polens in der EU in Zittau. Ziel war es, die Besucher zum tieferen Nachdenken über die Europäische Union anzuregen. Zu diesem Anlass wurde ein eigens entworfenes Logo präsentiert, das zuvor per Wettbewerb gesucht worden ist.
Die Arbeit des Jugendforums geht auch in den nächsten Jahren weiter. Auf der Abschlusspräsentation stellten sich die neuen Koordinatorinnen vor, die das Jugendforum durch die nächste Amtszeit führen werden. Das sind Anja Decker auf der deutschen und Kateřina Smejkalová auf der tschechischen Seite.
Junge Deutsche und Tschechen im Alter von 16 bis 24 Jahren haben noch bis Ende Mai die Möglichkeit, sich für die nächste Amtszeit des Jugendforums 2009 – 2011 zu bewerben. Details dazu sowie umfangreiche Informationen rund um das Jugendforum sind auf der Homepage des Forums unter der Adresse http://www.dtjf.de zu finden.

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!