30.04.2009
Zoll stellt Spielzeug aus China sicher
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Chemnitzer Zöllner haben auf der Autobahn 14 bei Nossen einen LKW mit Seecontainer kontrolliert. Beim Öffnen einzelner Kartons stellten die Beamten fest, dass lediglich zwei der auf dem Zollpapier eingetragenen Positionen tatsächlich mit den transportierten Waren übereinstimmten.
Auf Grund dieser Unstimmigkeit forderten sie den 43-jährigen tschechischen Fahrer, auf, zum Zollamt nach Chemnitz - Glösa zu fahren. Hier wurde dann die gesamte Fracht kontrolliert. Rund 13 Tonnen an Waren mussten dabei bewegt werden.
Nach mehreren Stunden stand das Ergebnis fest: Rund 47.000 Stück Spielzeug, darunter Gewehre, Puppen, Plüschtiere, Wasserbälle, Autos und Tiere sollten offensichtlich am Zoll vorbei in die Europäische Union gelangen. Bestimmt war die Fracht für eine Firma in Tschechien.
Da der Fahrer für die nicht angemeldeten Waren keine Rechnungen vorlegen konnte, wurde der Wert der eingeschmuggelten Waren auf rund 116.000 Euro geschätzt. Die nun zu entrichtenden Einfuhrabgaben belaufen sich auf ca. 27.000 Euro. (Bildquelle: Hauptzollamt Erfurt)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!