28.01.2009
Mit frischen Ideen und neuem Namen
(DTPA/MTL) PRAG: Das Informations- und Kontaktbüro der Brücke/Most-Stiftung blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2008 zurück. Mehr als 1700 Jugendliche haben das Angebot genutzt und Prag auf ganz besondere Weise entdeckt.
In das Jahr 2009 startet das Informations- und Kontaktbüro mit frischen Ideen und dem neuem Namen "Pragkontakt". Der Jahresschwerpunkt wird auf dem zwanzigsten Jubiläum der Samtenen Revolution in der damaligen Tschechoslowakei liegen. Zu dieser Thematik werden neue Workshops und Begegnungen mit Zeitzeugen entwickelt. Zudem bietet das Projekt weiterhin bewährte Programmpunkte beispielsweise zum Prager Frühling 1968 an, sodass ein individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Gruppen zugeschnittenes Programm erstellt werden kann. Alle notwendigen Informationen sind auf der Webseite http://www.pragkontakt.de zu finden.
Ein besonderes Angebot des Projekts ist die Pragkontakt-Card. Mit dem Erwerb dieser Karte ist eine Vielzahl an Vergünstigungen und speziellen Leistungen verbunden. Mittels eines Gutscheinhefts werden bei ausgewählten Partnern Rabatte eingeräumt. Zur Vorbereitung und Einstimmung auf den Aufenthalt erhalten die Karteninhaber eine umfassende Informationsmappe und können damit vom Know-how des Informationsbüros profitieren. Zusätzlich wird mit der Pragkontakt-Card dieses engagierte Projekt unterstützt. Die Pragkontakt-Card ist gegen einen Beitrag von 50 € erhältlich und ein Jahr lang gültig.
Primäres Ziel von "Pragkontakt" ist es, ein nachhaltiges Interesse an Tschechien und seinen Menschen zu wecken. Zu diesem Zweck vermittelt das Projekt Begegnungen und Gespräche mit Zeitzeugen und tschechischen Schulklassen. Vorträge, besondere Stadtführungen oder kulturelle Veranstaltungen können auf Wunsch organisiert werden. Die vielfältigen Kontakte des Projektes ermöglichen eine individuelle Betreuung sowie eine auf die Wünsche und Bedürfnisse der Gruppen zugeschnittene Programmgestaltung.
Die Schirmherrschaft für "Pragkontakt" hat das Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sport der Tschechischen Republik übernommen. Das Projekt wird durch die Robert Bosch Stiftung und den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds finanziell unterstützt. Die Kooperationspartner des Projekts sind das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem, das Tschechische Zentrum Prag, das Goethe-Institut Prag und Živá paměť.

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!