28.01.2009
Die Vision eines starken Wirtschaftskernraumes
(DTPA/MTL) DRESDEN: Am 28. Januar 2009 findet in Breslau / Wroclaw die Auftaktveranstaltung für das EU-Projekt Via Regia plus statt, an dem das Innenministerium als Partner beteiligt ist. Via Regia plus findet im Rahmen des europäischen Förderprogramms für territoriale Zusammenarbeit Mitteleuropa statt und hat eine Laufzeit von 3 Jahren. In dem Projekt arbeiten 15 Partner aus Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei zusammen. Das Gesamtbudget liegt bei 3,2 Millionen Euro. Das Gebiet des III. Paneuropäischen Verkehrskorridors, in dem rund 30 Mio. Menschen leben, gehört zu insgesamt zehn Paneuropäischen Transportkorridoren, die im Zuge der EU-Erweiterung als vorrangige Verkehrsachsen definiert wurden.
Via Regia plus hat zum Ziel, die Zusammenarbeit der Städte und Regionen in dem dicht besiedelten Raum zu verbessern. Insbesondere die infrastrukturelle Ausstattung und die Verkehrsangebote zwischen den Städten und Regionen entlang der geschichtsträchtigen Via Regia sind immer noch unzureichend. Gerade in den Grenzräumen sind die Reisegeschwindigkeiten aufgrund von ungenügend ausgebauten und veralteten Schienensystemen viel zu langsam. Eine leistungsfähige Infrastruktur ist aber eine wichtige Voraussetzung für lebendige Austauschbeziehungen und Wirtschaftswachstum. Der Schwerpunkt wird daher auf den Aufbau einer besseren Ost-West- Schienenverbindung bis in die Ukraine gelegt, die die wichtigen wirtschaftlichen Zentren Berlin, Leipzig, Dresden, Breslau, Krakau, Kattowitz, Rzeszów bis nach Lemberg miteinander verbindet.

Mehr Informationen: http://www.edc-viaregia.eu

Copyright © 2009 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!