11.08.2000
Tierschutzbund: Tierquäler Pohlmann in Tschechien
(DTPA) BONN/VSERUBY: Der Deutscher Tierschutzbund hat nach eigenen Angaben Beweise, dass Anton Pohlmann beim Bau einer Käfigbatterie für 1,8 Millionen Legehennen in Vseruby an der bayerisch-tschechischer Grenze mitmischt. Pohlmann ist in Deutschland mit einem Tierhaltungsverbot belegt.
Lange Zeit dementierten die Mittelsmänner, darunter auch der Sohn Stefan Pohlmann, dass Anton Pohlmann mit dem Bau der geplanten Käfigbatterie zu tun habe. Ein Beweisfoto liegt dem Deutschen Tierschutzbund angeblich vor. Es soll Anton Pohlmann, seinen Sohn Stefan und den eingesetzten tschechischen Geschäftsführer Petr Cerveny bei der Bauabnahme der bereits fertiggestellten Küken-Aufzuchtstation zeigen. "Tschechien darf nicht zu einem Eldorado für diesen Menschen- und Hühnerquäler werden", erklärt Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.
Die Genehmigungsverfahren für die eigentliche Käfigbatterieanlage laufen in Tschechien noch. In einem Kompromiss hatte der von Pohlmann eingesetzte Geschäftsführer den Behörden zugesagt, den bereits genehmigten Bau einer Aufzuchtanlage von geplanten 600.000 Küken vorerst auf 200.000 zu begrenzen. Aber wenn ein sogenanntes Monitoring ergäbe, so der Kompromiss, dass keinerlei Umweltschäden auftreten, werde die Aufzucht auf die geplante Größe erweitert. "Ich habe Minister Trittin, Ministerpräsident Stoiber, EU-Kommissar Verheugen und den tschechischen Präsidenten Havel nochmals gebeten, einzugreifen. Es kann nicht hingenommen werden, dass Anton Pohlmann mit seinen Geschäftsmethoden aus List, Täuschung und skrupelloser Tierquälerei in Europa wieder Fuß fasst", so Apel.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!