04.09.2001
Crostwitzer Schulstreit vorerst beigelegt
(DTPA/FM) DRESDEN/CROSTWITZ: Wie das Sächsische Staatsministerium für Kultus mitteilt, ist der Streit um die sorbische Mittelschule in Crostwitz vorerst beigelegt. Die Crostwitzer Eltern haben das Angebot von Kultusminister Dr. Rößler angenommen. Ihre Kinder besuchen ab heute die sorbische Mittelschule in Ralbitz.
Der Minister bietet schnelle Gespräche zur Weiterentwicklung des Schulsystems im sorbischen Siedlungsgebiet an. Er hat morgen um 14 Uhr u.a. die Kamenzer Landrätin Fischer, die Bürgermeister von Ralbitz, Crostwitz, Räckelwitz und Panschwitz-Kuckau, den Vorsitzenden der Domowina Jan Nuck, Ludmilla Buda vom sorbischen Schulverein sowie einen Vertreter des Rats für sorbische Angelegenheiten eingeladen.
Der Schulstreit basierte auf der Anweisung des Kultus, 2001 keine fünfte Klasse in Crostwitz zu bilden. Die Sorben hatten sich dagegen gewehrt, weil sie die Zerstörung des sorbischen Schulnetztes befürchteten. Den Kampf zugunsten der sorbischen Minderheit unterstützten auch tschechische Politiker.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!