18.10.2008
Das literarische Prag 1968 – Film und Podium
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: "Das literarische Prag 1968 – Film und Podium" heißt es am 23. Oktober, 19:30 Uhr im Alten Stadtbad Annaberg mit dem deutsch-tschechischen Schriftsteller Jan Faktor und Dr. Ulrich Janetzki/ Literarisches Colloquium Berlin. Der Eintritt ist frei.
Jan Faktor, 1951 in Prag geboren, arbeitete nach seinem abgebrochenem EDV-Studium in Prag und der Slowakei. Nach seinem Fernstudium war er als Programmierer beschäftigt. 1978 zog er zu seiner Frau nach Ostberlin und arbeitete als Kindergärtner, Schlosser und Übersetzer. Bis 1989 war er fast ausschließlich in der alternativen Literaturszene engagiert. Und er ist der Schwiegersohn von Christa Wolf und hat zu den oppositionellen Kreisen um Leute wie Sascha Anderson immer Distanz gehalten. 1989 war Faktor Mitarbeiter des Rundbriefs des Neuen Forum, später Mitarbeiter der Zeitung "Die Andere". Faktors experimentelle Texte aus dieser Zeit erschienen 1989 in einem Band beim Aufbau Verlag. Er wurde 1989 Mitglied des Bielefelder Colloquiums Neue Poesie und erhielt für "Schornstein" den Alfred-Döblin-Preis 2005.
Der Film – ein einzigartiges literarisches Zeitdokument, das im Frühjahr 1969 nach einem Drehbuch von Walter Höllerer, Mitglied der Gruppe 47, in Prag entstand. Der erstmalig gezeigte Film führt in eine Stadt, deren Literaten und Künstler, Schauspieler und Regisseure die Welt hatten aufhorchen lassen durch die Entdeckung einer aktiven politischen Führungschance der Kultur. "Die Kultur kann ohne die Politik nicht existieren, aber auch Politik kann ohne Kultur nicht von Dauer sein."

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!