30.09.2008
Umweltpolitische Fragen
(DTPA/MTL) USTI NAD LABEM/AUSSIG: "Umweltprobleme im deutsch-tschechischen Kontext", so lautet der Themenvorschlag, die die Mitglieder des Jugendforums für die Abschlusskonferenz des Gesprächsforums 2009 ausgewählt haben. Das Gesprächsforum sollte sich nach Meinung der jungen Menschen vor allem Fragen in den Bereichen "Umweltpoltische Bildung, Energiepoltik in beiden Ländern und grenzüberschreitende Zusammenarbeit" widmen. Eine Fachkomission, unter anderem zusammengesetzt aus Mitgliedern des Beirates des Gesprächforums und des jungen Debattierclubs Most, half in beratender Funktion bei der Themenfindung.
Auf dem Treffen, das im tschechischen Ùstí nad Labem (Aussig) stattfand, stellten die Mitglieder des deutsch-tschechischen Jugendforums auch die Fortschritte der Projekte vor, an denen sie in Arbeitsgruppen über zwei Jahre arbeiten.
Eines der ersten Ergebnisse der Arbeitsgruppe Europa ist das Siegerlogo des Wettbewerbs zum Thema "Deutsche und Tschechen fünf Jahre gemeinsam in der EU", das in nachfolgenden Projekten zum Jubiläum des Beitritts Tschechiens in die EU verwendet wird. Die Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft beendete erfolgreich ihre qualitative Analyse der politischen Bildung im Schulbereich in Deutschland und Tschechien, aus der unter anderem hervorgeht, dass der politsche Bildung sowohl auf Seiten der Schüler als auch auf Seiten der Lehrer in beiden Ländern wenig Beachtung beigemessen wird. Die Ergebnisse der Analyse dienen als Grundlage eines Workshops mit dem Titel "Starke Bürger für Europa. Die gesellschaftspolitische Bildung der Jugend in Deutschland und Tschechien", der für Lehrer und Studenten aus beiden Ländern konzipiert worden ist und vom 7.-9.11. in der Lutherstadt Wittenberg stattfinden wird.
Erst vor kurzem ausgeschrieben wurde der Kunst- und Literaturwettberwerb der Arbeitsgruppe Migration unter dem Thema "In einer anderen Welt zu Hause". Ziel des Wettbewerbs ist eine Sammlung von Fotografien und literarischen Beiträgen junger Menschen im Alter von 16-22 Jahren, die ihre Meinung zu dem Thema widerspiegelt. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 15.11.2009.
Ústí nad Labem (Aussig) als Ort mit deutsch-tschechischen Hintergrund haben die Mitglieder des Jugendforums während eines Stadtrundgangs kennengelernt, den Frauke Wezel, Kulturmanagerin der Robert-Bosch-Stiftung am Collegium Bohemicum, geführt hat.
Die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen sowie der gesamten Periode des Jugendforums von 2007-2009 werden bei der Abschlusskonferenz am 11.05.09 an der tschechischen Botschaft in Berlin vorgestellt.
Das Deutsch-tschechische Jugendforum wurde 2001 durch den Deutsch-tschechischen Koordinierungsrat ins Leben gerufen und wird hauptsächlich durch den Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds, das tschechischen Jugendministerium, durch das bayrische und sächsische Kulturministerium sowie durch den DAAD und das Goethe-Institut Prag gefördert. Zu den Kooperationspartnern gehören die Koordinationsstellen für Jugendaustausch Tandem Pilsen und Tandem Regensburg und die deutsche sowie tschechische Botschaft. Als Projektpartner für das Projekt zur politischen Bildung, innerhalb dessen zwei Workshops in Magdeburg und Prag verwirklicht werden, könnte die Friedrich-Ebert-Stiftung gewonnen werden.
Schirmherren des Jugendforums sind auf tscheschischer Seite der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Josef Zielenec und Petra Ernstberger, Mitglied des Bundestags, auf deutscher Seite.

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!