13.09.2008
Sachsens Maschinenbauer in Brünn
(DTPA/MT) DRESDEN/BRNO (BRÜNN): Sachsen zeigt Flagge auf der Internationalen Maschinenbaumesse (MSV) im tschechischen Brünn. Insgesamt 16 Aussteller werden sich vom 15. bis 19. September 2008 auf der bedeutendsten Messe für den Maschinenbau in Mittel- und Osteuropa präsentieren. "Zum 80. Jubiläum des Messegeländes und dem 50. der Maschinenbaumesse kann Sachsen noch ein eigenes Jubiläum vorweisen: Zum zehnten Mal ist der Freistaat mit einem Firmen-Gemeinschaftsstand vertreten", so Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Hartmut Mangold, der die sächsischen Aussteller in Brünn besuchen wird. "Tschechien ist nicht nur unser Nachbarland, sondern auch ein wichtiger Außenhandelspartner. Messen wie die MSV sind darum für unsere Unternehmen erste Adresse, wenn es um die Anbahnung neuer und die Pflege bestehender Geschäftskontakte geht."
Die "German Days" werden von den Bundesländern Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen bestritten. Veranstalter ist die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer. Schwerpunktthemen sind Energieeffizienz und Umwelttechnik, Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt sowie Innovation und Forschung. Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Hartmut Mangold und zehn weitere Referenten werden Sachsen dort am Montag, 15. September, vertreten. Am Donnerstagabend, 18. September, empfängt der Freistaat Sachsen seine Gäste am Messestand in Halle Z.
Tschechien ist das wichtigste Importland für den Freistaat Sachsen. 2007 wurden Waren im Wert von 2,6 Milliarden Euro aus Tschechien importiert. Der Wert der Ausfuhren nach Tschechien belief sich 2007 auf knapp 1,2 Milliarden Euro. Die ausgetauschten Waren gleichen sich: Autos, Autoteile und Maschinen.

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!