17.08.2001
KSCM gegen Veröffentlichung der Geheimpolizeiakten
(DTPA/DH) PRAG: Die Kommunistische Partei Tschechiens (KSCM) wehrt sich gegen den vom Senat gebilligten Vorschlag, alle vorhandenen Akten des ehemaligen tschechoslowakischen Geheimdienstes StB zu veröffentlichen. Das meldet der Rundfunk in Prag. Der KSCM-Vize-Vorsitzende Miloslav Ransdorf sieht in dieser Initiative einen Beweis dafür, dass die konservativen Parteien eine Verhetzung der Bevölkerung betreiben und eine Atmosphäre der Unsicherheit und Erpressung herbeiführen würden. Seine Partei, so Ransdorf auf einer Pressekonferenz in Prag, habe sich stets für die Veröffentlichung der StB-Akten eingesetzt.
Sie solle jedoch erst in mehreren Jahrzehnten beginnen und nach Regeln erfolgen, die in den demokratischen Ländern üblich seien.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!