07.08.2008
Kriminalitätsentwicklung
(DTPA/MT) DRESDEN: Im Zusammenhang mit dem Wegfall der Personenkontrollen zu Polen und Tschechien hat Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo bezüglich der Kriminalitätsentwicklung ein erfreuliches Fazit gezogen.
Buttolo: "Die Sicherheit der Bürger in den Grenzregionen ist nach über einem halben Jahr Schengenbeitritt gewährleistet. Die Kriminalität ging deutlich zurück. Dort, wo es regional zu einer Häufung von Kraftfahrzeugdiebstählen kam, hat die sächsische Polizei gemeinsam mit ihren polnischen bzw. tschechischen Kollegen sofort reagiert. Insgesamt stelle ich fest, dass sich das 15-Punkte-Programm zum Aufbau einer grenzbezogenen Sicherheitsarchitektur bewährt hat."

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!