28.07.2008
Sächsisch–Böhmisches Musikantentreffen
(DTPA/Chr) BREITENBRUNN: Unter strahlendem Sonnenschein lud der Erzgebirgszweigverein Breitenbrunn am 26. Juli zum 3. Sächsisch- Böhmischen Musikantentreffen ein. Musiker aus dem deutschen und böhmischen Erzgebirge trafen sich, um gemeinsam traditionell Musik zu machen.
Klaus Franke, Vereinsvorsitzender des EZV Breitenbrunn: "Mit dabei sind unter anderem die Crandorfer Fatzer, Rudi Vodel, der Franzl aus Trinkseiffen, de Wiesenmaad, de Zerrwanstle und Kendy aus Oberwiesenthal."
Im Gelände rund um das "Hexenhäusel", dem Vereinshaus des EZV und den Jungheimatfreunden "Waldameisen" und "Fleißige Bienen" sorgten die verschiedenen Musiker für Stimmung.
Neben Bürgermeister Ralf Fischer und vielen Breitenbrunnern kamen auch Gäste aus Gornsdorf, Oberwiesenthal, Annaberg-Buchholz und der Bürgerverein aus dem böhmischen Abertam. Auch in den kommenden Jahren können sich die Gäste wieder auf ein Musikantentreffen freuen.
Klaus Franke: "Wir wollen, dass das jährlich stattfindet. Einmal in Böhmen und einmal in Sachsen. Da bietet sich hier das Hexenhäusel in Breitenbrunn gut an."
Auch die Gelegenheit für die Aufnahme von Franz Götz aus dem böhmischen Sauersack als Ehrenmitglied in den Breitenbrunner EZV wurde genutzt. Er sei der Freundschaft der Erzgebirgszweigvereine aus Sachsen und Böhmen immer treu geblieben. Prompt wurde ein böhmisches Ständchen angestimmt.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!