16.08.2001
Havel für Kontakte zwischen Tschechen und Sudeten
(DTPA/DH) PRAG/BROUMOV: Der tschechische Staatspräsident Václav Havel hat sich für intensive Kontakte zwischen Tschechen und Sudetendeutschen ausgesprochen. Die Zusammenarbeit mit den nach dem Zweiten Weltkrieg Vertriebenen sei bedeutsam für das Finden der eigenen Identität, wird Havel von tschechischen Medien zitiert.
Präsident Havel hatte am Dienstag die ostböhmische Region Broumov (Braunau) bereist und war mit deren früheren deutschen Bewohnern zusammen getroffen.
"Ich bin der Meinung, dass diese Kooperation mit den sogenannten Sudetendeutschen ein guter und richtiger Weg ist, also mit den ausgesiedelten Deutschen und deren Nachkommen. Sie können tatsächlich zu den Wurzeln der gemeinsamen Geschichte einiges beisteuern. Dort, wo es kein Bewusstsein einer Kontinuität gibt, gibt es auch keine richtige Reflexion der eigenen Identität", sagte Havel dem Sender Radio Praha.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!