27.07.2000
Autobahnbrückenteil wird um elf Meter verschoben
(DTPA) DRESDEN: Ein Schauspiel besonderer Art gibt es morgen an der A 4-Baustelle im Abschnitt Hainichen - Berbersdorf. An der Brücke über die Große Striegis wird ein 4.000 Tonnen schweres Brückenteil um elf Meter quer verschoben.
Zuschauer müssen allerdings früh aufstehen, denn die Arbeiten beginnen im Morgengrauen. Bis spätestens Mittag soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Die Brücke über die Große Striegis ist mit 121 m Länge keine besonders große Brücke. Für das geplante Verschieben ist aber eine aufwendige Technologie nötig, da es Bedingungen zu erfüllen gilt. Die besonders gut gestalteten Pfeiler und Widerlager des alten Bauwerks waren zu erhalten und der Verkehr sollte auf vier Fahrstreifen stets fließen. Deshalb wurde der südliche Überbau der neuen Brücke seitlich versetzt auf Hilfsstützen erstellt. Jetzt wird er in seine endgültige Lage gebracht. Nach der "Schiebung" sind nur noch vier Wochen für den Brückenausbau nötig. Dann kann der Verkehr auch im Abschnitt Hainichen - Berbersdorf ungehindert fließen.
Die Bundesautobahn A 4 wird als Verkehrsprojekt der Deutschen Einheit Nummer 15 von Eisenach bis Görlitz neu gebaut und zwischen Eisenach und Dresden von 24 auf 37,5 m verbreitert. In Sachsen ist der größte Teil der neuen A 4 bereits fertig oder im Bau. Ein weiteres Autobahnprojekt in Sachsen ist der Bau der A 17. Sie wird von Dresden nach Prag führen.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!